Home Basics Spekulieren auf Devisenkurse – die ersten Schritte

Spekulieren auf Devisenkurse – die ersten Schritte

Forex-Trading basiert auf dem freien Handel von Währungen. Trader spekulieren auf Schwankungen der Devisenkurse. Mit ein bisschen Vorsicht lassen sich viele Risiken minimieren.

Spekulieren auf Devisenkurse – die ersten Schritte

Forex-Trading basiert auf frei handelbaren Währungen. Davon gibt es inzwischen mehr als 50, immer zwei von ihnen bilden ein Währungspaar. Aus dem Verhältnis von Angebot und Nachfrage ergibt sich ein Wertverhältnis, die sogenannten Devisenkurse, auf deren Schwankungen Trader spekulieren können.

Wie funktioniert der Handel mit Devisen?

Im Prinzip können auch Forex-Einsteiger sofort loslegen. Um mit Devisen handeln zu können, müssen nur wenige Voraussetzungen erfüllt werden. Zunächst werden ein internetfähiges Endgerät, wie ein PC oder ein Smartphone, sowie eine Internetverbindung benötigt. Trader müssen dann ein Handelskonto eröffnen und eine erste Einzahlung tätigen.

Die Mindesttransaktionsvolumina liegen beim Devisenhandel höher, als bei anderen Wertpapieren üblich. Darum stellen Forex-Broker Hebel in Form von Kapitalleihen zur Verfügung. So können auch private Trader mit geringem Kapital einsteigen. Mehr zum Thema lesen Sie auch hier.

Wie sicher ist das Forex-Trading?

Spekulationen sind immer mit einem Risiko verbunden, Devisenkurse sind keine Ausnahme. Besonders Neulinge sollten sich vor dem Einstieg unbedingt mit den möglichen Gefahren auseinandersetzen und abwägen, ob sie bereit sind, die Risiken einzugehen.

Im Bereich des Forex-Tradings besteht ein hohes Kursrisiko, denn Devisenkurse können sich unvorhersehbar entwickeln. Damit einher gehen Währungs- und Ertragsrisiko. Und natürlich gilt es auch bei der Wahl des Forex-Brokers, die Augen offen zu halten. Der überwältigende Teil wird allerdings bereits von der jeweils zuständigen Finanzaufsicht reguliert und überwacht. Das mindert das Emittentenrisiko. Lesen Sie hier mehr zum Thema Sicherheit beim Devisenhandel.

Handelsstrategien und Handelssignale

Ob automatisch oder manuell – erfolgreichem Trading liegt zumeist eine gute Strategie zugrunde.  Das sind die fünf beliebtesten Handelsstrategien beim Forex-Trading:

  • Trendfolgestrategie
  • Volatilitätsstrategie
  • Contra-Trend-Strategie
  • Scalping
  • News Trading

Handelsstrategien basieren immer auch auf bestimmten Handelssignalen, die sich zum Beispiel aus aktuellen Kursentwicklungen ableiten lassen. Hier einige der wichtigsten Indikatoren:

  • Moving Average/gleitender Durchschnitt
  • Candle-Sticks
  • Bollinger-Bänder
  • Widerstände und Unterstützungen

Was sind die Forex-Handelszeiten?

Da Devisenhandel ausschliesslich online stattfindet und es – anders als beispielsweise beim Aktienhandel – keine Präsenzbörse gibt, kann fast rund um die Uhr gehandelt werden. Reiht man die Handelszeiten der verschiedenen Märkte aneinander, ergibt sich tatsächlich nur eine kurze Pause am Wochenende: zwischen Freitagabend und Sonntagabend findet kein Handel statt.

Weitere wichtige Informationen und Tipps zum Devisenhandel online: 

Forex-Trading lernen – so funktioniert der Handel mit Devisen
Devisenhandel lernen – das müssen Forex-Einsteiger beachten
Welche Vor- und Nachteile hat der Devisenhandel?

0

Verwandte Artikel für Sie