Welche Devisen können grundsätzlich gehandelt werden?

An Devisenmarkt gibt es heutzutage über 50 Währungen, die frei gehandelt werden können. Grundsätzlich ist es so, dass Sie als Trader jedes Währungspaar kaufen können, welches sich aus zwei Währungen zusammensetzt, die keinen Handelsbeschränkungen unterliegen. Aus den mehr als 50 handelbaren Devisen ergibt sich quasi automatisch, dass es deutlich über 200 Währungspaare sind, die Sie handeln können. Grundsätzlich ist es möglich, nahezu jede Währung mit einer anderen zu einem Paar zu kombinieren. Die einzelnen Währungspaare unterscheiden sich teilweise deutlich, sodass Anfänger bei Weitem nicht alle Devisenpaare handeln sollten bzw. es gibt einige Devisen, die besonders gut für Anfänger geeignet sind.

Worin unterscheiden sich die Währungspaare?

Zwischen den Devisen bzw. Währungspaaren gibt es einige Unterschiede, insbesondere im Hinblick auf die Liquidität sowie die Beliebtheit der einzelnen Währungen. Zu den mit Abstand am häufigsten gehandelten Währungen, die gleichzeitig auch zu den liquidesten zählen, gehören insbesondere:

  • US-Dollar
  • Euro
  • Schweizer Franken
  • Japanischer Yen
  • Britisches Pfund

Einen weiteren wichtigen Unterschied gibt es zwischen den einzelnen Devisen, nämlich deren Volatilität. Dies ist gleichzeitig der Ansatz, um die Frage danach zu beantworten, welche Devisen Anfänger handeln sollten.

Welche Devisen sind für Anfänger besonders geeignet?

Die meisten Anfänger, die erstmals mit Devisen handeln oder zukünftig handeln möchten, sind sicherlich von der grossen Auswahl an Währungspaaren zunächst einmal erschlagen. Daher empfehlen die meisten Experten auch, sich zu Beginn auf wenige Devisen und einzelne Währungspaare zu konzentrieren. Besonders geeignet sind nach Meinung der Fachleute die grössten und am häufigsten gehandelten Währungen bzw. Währungspaare, da diese sich gleichzeitig durch eine vergleichsweise geringe Volatilität auszeichnen können.

Damit ist gemeint, dass die Kurse dieser Währungspaare selbstverständlich schwanken können, allerdings im Durchschnitt betrachtet in aller Regel nicht so anfällig für Schwankungen sind, wie es bei kleineren bzw. exotischeren Währungen der Fall ist. Mindestens ein Teil eines Währungspaare, also eine Devise, sollte sich durch eine hohe Liquidität und vergleichsweise geringe Volatilität auszeichnen. Dies trifft insbesondere auf die Hauptwährungspaare zu, wie zum Beispiel:

  • Euro / US-Dollar
  • US-Dollar / japanischer Yen
  • Euro / Schweizer Franken
  • Schweizer Franken / britisches Pfund

Im Grunde sollte also mindestens eines der fünf zuvor genannten Leitwährungen, nämlich Euro, US-Dollar, Schweizer Franken, britisches Pfund oder der japanische Yen an einem Währungspaar beteiligt sein. Das mit Abstand beliebteste Währungspaar, welches mehr als 20 Prozent des gesamten Handelsvolumens ausmacht, ist auch für Anfänger sicherlich das Devisenpaar, welches am empfehlenswertesten ist, nämlich Euro / US-Dollar. Darüber hinaus können Sie selbstverständlich auch Währungspaare als Anfänger handeln, die den Schweizer Franken enthalten, wie zum Beispiel US-Dollar / Schweizer Franken oder Euro / Schweizer Franken.

MoneyPro.ch verwendet Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr dazu