Home CFD Trading Worum handelt es sich beim Scalping?

Worum handelt es sich beim Scalping?

Beim CFD-Trading gibt es unter anderem auch äusserst kurzfristig orientierte Trader, die schon aus geringsten Kursgewinnen Profit schlagen können. Diese Strategie bezeichnet man als Scalping, wobei Positionen in diesem Fall oftmals nur wenige Minuten oder sogar nur einige Sekunden gehalten werden.

Worum handelt es sich beim Scalping?
Kursgewinne als Grundlage beim CFD-Trading

Am CFD-Trading nehmen bekanntlich ausschliessliche spekulativ eingestellte Trader teil. Es gibt dort keine regelmässigen Erträge, sondern der potentielle Gewinn besteht ausschliesslich aus positiven Kursveränderungen, die für den Trader eine Rendite generieren können. Die weitaus meisten Trader sind beim CFD-Handel kurzfristig eingestellt und halten ihre Position maximal über mehrere Wochen. Es gibt jedoch auch extrem kurzfristig orientierte Trader, die Positionen nur wenige Minuten oder sogar lediglich einige Sekunden halten. Diese Trader verfolgen meistens eine Strategie bzw. Taktik, die als Scalping bezeichnet wird.

Was ist Scalping?

Der Begriff kommt aus dem Englischen und bedeutet soviel wie ausschneiden oder herausschneiden. Im übertragenen Sinne bedeutet dies, dass Trader mit der Strategie Scalping schon bei geringsten Kursgewinnen die Position wieder glattstellen und so im optimalen Fall Gewinne erzielen kann. Dabei setzt sich der Trader in aller Regel ein Ziel, nämlich dass er die Position bereits bei einem Anstieg von wenigen Rappen oder Punkten bzw. Ticks wieder verkauft. Trotzdem können durch das Scalping teilweise höhere Gewinne generiert werden, denn die jeweiligen Trader setzen in der Regel sehr hohen Volumina ein. Nicht selten eröffnen Scalper 20 oder mehr einzelne Trades am Tag, die oftmals auch schon nach wenigen Sekunden wieder geschlossen werden. Eine wichtige Basis besteht bei der Strategie Scalping darin, dass die im 1- bis 5-Minuten-Chart entstehenden Handelssignale richtig interpretiert werden. Oftmals wird sogar lediglich der sogenannte Tick-Chart genutzt, bei dem praktisch jede Sekunde ein neuer Kurs ersichtlich ist.

In der Übersicht sind es die folgenden Eigenschaften, durch die sich das Scalping auszeichnet:

  • Trader sind extrem kurzfristig orientiert
  • Position wird oftmals nur wenige Sekunden oder maximal einige Minuten gehalten
  • Tick-Charts oder 1- bis 5-Minuten-Charts als Basis
  • Kursgewinne aufgrund relativ hoher Einsätze
  • Von kleinsten Kursbewegungen profitieren
Für wen Scalping geeignet?

Zunächst einmal sollten Sie wissen, dass nicht alle CFD-Broker Scalping erlauben. Daher ist es beim Vergleich der Anbieter sinnvoll, auf diesen Aspekt zu achten. Besonders geeignet ist Scalping in einer Situation, in der sich die Kurse nur geringfügig bewegen. Von der Trader Seite aus eignet sich dies insbesondere für Akteure, die relativ hohen Volumina investieren können oder möchten und sich strikt an eine Strategie halten, sodass bereits bei kleinsten Kursveränderungen Positionen geschlossen werden.

0

Verwandte Artikel für Sie