Home CFD Trading Welche Laufzeiten haben CFDs?

Welche Laufzeiten haben CFDs?

Nahezu alle Contracts For Difference, kurz CFDs, können seitens des Traders zeitlich unbefristet gehandelt werden. Daraus resultiert, dass die mit grossem Abstand meisten CFDs keine Laufzeit haben. Es gibt jedoch - je nach Broker – einige wenige Ausnahmen, sodass die zu handelnden CFDs in diesem Fall zu einem bestimmten Zeitpunkt fällig werden.

Welche Laufzeiten haben CFDs?
Laufzeiten als Unterschied zwischen CFDs und binären Optionen

Im Bereich der Derivate gibt es mittlerweile zahlreiche Finanzprodukte, mit denen Sie auf die Kursentwicklung von Basiswerten spekulieren können. Zu den beliebtesten Alternativen zählen insbesondere binäre Optionen und CFDs. Ein gravierender Unterschied zwischen diesen zwei Finanzprodukten besteht darin, dass binäre Optionen immer eine Laufzeitbegrenzung haben, während es bei „Contracts For Difference“ in den weitaus meisten Fällen so ist, dass die Differenzenkontrakte als Endlos-CFDs ohne begrenzte Laufzeiten ausgegeben werden.

Endlos-CFDs sind die Regel

Wenn man sich einmal am CFD-Markt umschaut, dann ist schnell festzustellen, dass die sogenannten Endlos-CFDs eindeutig in der grossen Mehrheit sind. Diese CFDs zeichnen sich dadurch aus, dass sie keine begrenzte Laufzeit haben und somit zeitlich unbefristet gekauft und auch wieder verkauft werden können. Für manche Trader ist diese Tatsache sehr wichtig, denn nicht selten wird der CFD-Handel auch für ein mittel- oder sogar langfristiges Investment genutzt. Im Gegensatz zu Optionen müssen Sie also bei den allermeisten Kontrakten keine Sorge haben, dass der Kontrakt nach einer bestimmten Zeit verfällt und demzufolge nichts mehr wert ist.

Contracts For Difference mit Laufzeitbegrenzung als sehr seltene Variante

Bei wenigen CFD-Brokern ist es so, dass – zumindest einige – der angebotenen CFDs tatsächlich eine begrenzte Laufzeit haben. Man spricht in dem Zusammenhang auch von einem Verfallstermin, der sich in aller Regel in gewisser Weise an den Basiswert koppelt. Üblich sind solche Kontrakte mit Laufzeitbegrenzung insbesondere bei den Basiswerten Rohstoffe und Devisen. Mitunter ist die Begrenzung der Laufzeit allerdings nur formell, denn es wird häufig ein sogenannter Rollover vorgenommen. In diesem Fall wird das bisherige „Contracts For Difference“ praktisch in ein Neues übertragen, dann natürlich zu den jeweils aktuellen Konditionen.

Als Fazit ist demzufolge festzuhalten, dass „Contracts For Difference“ in den weitaus meisten Fällen und von ihrer Grundstruktur her keine feste Laufzeit haben, da sie nicht zu einem bestimmten Termin verfallen. Allerdings sollten Sie sich beim jeweiligen CFD-Broker genau erkundigen, denn bei wenigen Brokern werden auch CFDs angeboten, die zu einem bestimmten Zeitpunkt verfallen bzw. bei denen der Rollover genutzt wird.

0

Verwandte Artikel für Sie