Home News News – Trading in der Schweiz: Repräsentative Umfrage

News – Trading in der Schweiz: Repräsentative Umfrage

Moneyland.ch hat Schweizerinnen und Schweizer zum Trading befragt - mit einigen interessanten Ergebnissen.

News – Trading in der Schweiz: Repräsentative Umfrage

Vor kurzem hat Moneyland.ch, ein unabhängiger Vergleichsdienst, gemeinsam mit dem Marktforschungsinstitut Ipsos (ehemals GfK Switzerland) eine repräsentative Umfrage unter Schweizerinnen und Schweizer zum Trading befragt. Dabei kamen bei der Internet-Umfrage interessante Ergebnisse zu Tage. Kern dieser Marktforschung waren die Fragen, ob und wenn ja wie oft und welche Trading-Produkte Schweizerinnen und Schweizer (zum Beispiel via Online-Plattformen) kaufen beziehungsweise handeln. Schweizer Anlegerinnen und Anleger sind verhältnismässig wohlhabend. Doch wie viele kaufen als «Trader» ihre Anlageprodukte selbständig?

Ein Fünftel der Schweizer Bevölkerung zählen gemäss Definition zu Tradern

Die Umfrage brachte zu Tage, dass in Fünftel der Schweizer Bevölkerung im Alter zwischen 18 und 74 Jahren Wertpapiere oder Trading-Produkte kauft. Dies mache sie zu „Tradern“, so Moneyland. Allerdings, gibt es, wenig überraschend, grosse Unterschiede zwischen Geschlechtern, Alter, Region und nicht zuletzt hinsichtlich des Vermögens. Die Zahl, dass 20% der schweizer Bevölkerung gemäss dieser Definition dazuzählen ist dabei schon eine kleine Überraschung. Rangliste der beliebesten Trading-Objekte:

  • 54% kauften bereits Schweizer Aktien
  • danach folgen mit 34% europäische Aktien
  • Anlagefonds (26%)
  • amerikanischen Aktien (21%)
  • Schweizer Obligationen (17%)
  • Bitcoin (15%)
  • ETF (13%)
  • Strukturierten Produkte (12%)
  • Forex (Devisen: 11%)
  • Ausländische Obligationen (9%)
  • Andere Kryptowährungen als Bitcoin (9%)
  • Optionen (7%)
  • und abschliessend CFD (3%)

Ein Einstieg ins Trading geplant: Unser Trading-Ratgeber hilft.

Die meisten Schweizer Trader sind allerdings eher passiv und handeln ihre Wertpapiere und Anlageprodukte eher selten. «Daytrader, die täglich Forex, CFD, Optionen oder andere Produkte handeln, sind in der risikoscheuen Schweiz nur selten anzutreffen», so Benjamin Manz, Geschäftsführer von moneyland.ch.

Weitere Ergebnisse der repräsentativen Umfragen zu Trading in der Schweiz. Die Deutschschweizer sind grundsätzlich aktiver als die Trader in der Westschweiz (22% zu 17%)

Kryptowährungen und besonders Bitcoin überraschend populär

Ein weiteres interessantes Ergebnis dreht sich um Kryptowährungen. Diese sind ja mittlerweile relativ bekannt in der breiten Öffentlichkeit. Besonders die digitale Leitwährung Bitcoin. Allerdings gelten sie als riskant und es gibt auch einige prominente Skeptiker. Umso überraschender ist daher die Zahl, das bereits 15 Prozent Bitcoin gekauft haben und 9 Prozent andere Kryptowährungen (wie Ethereum, Ripple und andere). Mehr zum Thema Bitcoin und Kryptowährungen gibt es auf CoinPro.ch.

Alles zum Thema Trading

1

Verwandte Artikel für Sie