Home Tipps Bitcoin-Geldanlage – 3 Tipps für Einsteiger

Bitcoin-Geldanlage – 3 Tipps für Einsteiger

Bitcoin-Geldanlage – 3 Tipps für Einsteiger

Seit seinem kometenhaften Aufstieg ist der Bitcoin auch bei Privatanlegern eine echte Option. Doch viele stellen sich die Frage, wie ein Investment überhaupt sicher in die Tat umgesetzt werden kann. Wir werfen in diesem Artikel einen Blick auf diese Frage und beleuchten drei wichtige Tipps zum Thema. So sollte es möglich sein, künftig selbst von der wirtschaftlichen Entwicklung des Krypto-Pioniers zu profitieren.

Die richtige Summe wählen

Wer den Kauf von Bitcoins in Betracht zieht, muss sich zunächst über das Budget im Klaren sein. An und für sich handelt es sich um ein Anlageprodukt, das durch starke Schwankungen gekennzeichnet ist. Aus dem Grund ist es wichtig, eine passende Summe zu wählen, die mit den persönlichen Risikovorstellungen gut in Einklang gebracht werden kann.

Im Idealfall handelt es sich um Kapital, das nicht für künftige Anschaffungen benötigt wird. Auf diese Weise können die Phasen schwächerer Kurse viel leichter ausgesessen werden. Stattdessen lässt sich der Verkauf ganz einfach aufschieben, bis sich die Kurse wieder erholten.

Ausreichend informieren

Der Kauf einer Kryptowährung gleicht keinem anderen typischen Investment. Bevor es möglich ist, Bitcoins zu kaufen, ist deshalb ein gewisses Grundwissen erforderlich. Erst dann lassen sich die besten Punkte für den Ein- und den Ausstieg erkennen. Wer mit den stark technischen Begriffen selbst nichts anzufangen weiss, der kann die Hilfe von externer Software in Anspruch nehmen. Doch auch hier ist ein kritischer Blick notwendig, denn nicht jedes Programm schneidet gleich gut ab. Einen soliden Testbericht zum Bitcoin Superstar gibt es auf dieser Seite.

Auch der Bereich des Social Trading kommt grundsätzlich für die Anlage in Betracht. Hier werden die Analysen von Experten genutzt, um an wichtige Infos zu kommen. Wichtig ist jedoch, auch diese vermeintlichen Profis von Zeit zu Zeit zu hinterfragen. Denn nicht jeder von ihnen verfügt über die Expertise, die er in den Vordergrund drängt. Darüber hinaus bleibt die Verantwortung für Gewinne und Verluste noch immer in der eigenen Hand. Erst nach gründlichem Informieren ist der Start aus dem Grund zu empfehlen.

Vermögen gut diversifizieren

Ein paar klassische Regeln für gute Geldanlagen gelten auch im Bereich der Kryptowährungen. Eine davon betrifft die richtige Diversifikation. Dieses Prinzip sieht allerdings nicht nur vor, mehrere digitale Währungen in das Portfolio zu holen. Ausserdem ist es wichtig, nicht das gesamte Vermögen in Kryptowährungen zu investieren. Dies kann auf den ersten Blick verlockend erscheinen, schliesslich waren in den letzten Jahren sehr hohe Renditen möglich. Doch die Volatilität ist letztlich zu hoch, um nur auf diese Variante zu setzen.

Stattdessen kann Bitcoin eine sinnvolle Ergänzung für die weiteren Anlagen in den eigenen Händen sein. Dazu zählen zum Beispiel Immobilien, die in den letzten Jahren eine gute Performance an den Tag legen konnten. Auch Aktien und Edelmetalle sind in Zeiten niedriger Zinsen sehr gefragt. Je breiter die eigene Anlage aufgestellt ist, desto leichter lassen sich auf der Basis auch Krisenzeiten gut überstehen. Es lohnt sich also, etwas mehr Zeit in die Planung zu investieren und dadurch eine Aufteilung zu finden, die mit dem persönlichen Risikobewusstsein gut in Einklang gebracht werden kann.

0

Verwandte Artikel für Sie